20.06.2022

Pressemitteilung: LandFrauen positionieren sich zur Zukunft der häuslichen Pflege

Ausgestaltung haushaltsnaher Dienstleistungen muss gleichstellungspolitischen Anforderungen gerecht werden

Berlin, 20.06.2022 – „Die häusliche Pflege auf dem Land zukunftsfest zu gestalten, ist in Hinblick auf den demografischen Wandel von immenser Bedeutung - gerade für Frauen, die derzeit noch den Großteil der häuslichen Pflege übernehmen“, äußert sich Petra Bentkämper, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) anlässlich des vom dlv-Fachausschuss Frauen-, Sozial- und Gesellschaftspolitik erarbeiteten Positionspapiers zur Zukunft der häuslichen Pflege in ländlichen Regionen. „Die geplante Förderung von haushaltsnahen Dienstleistungen kann dazu beitragen pflegende Frauen und ihre Familien in der Organisation der häuslichen Pflege zu unterstützen.“

Der Deutsche LandFrauenverband setzt dabei einen gleichstellungspolitischen Schwerpunkt und nimmt die Politik in die Pflicht: Sowohl die Ausgestaltung der haushaltsnahen Dienstleistungen als auch die Organisation der häuslichen Pflege muss sich an gleichstellungspolitischen Anforderungen messen.

„Die Grundlage für eine gute häusliche Pflege ist die finanzielle Absicherung der pflegenden Person. Derzeit wird diese aber nicht ausreichend finanziell ausgeglichen. So trägt häusliche Pflege zu weiblicher Altersarmut bei,“ stellt Ursula Braunewell, 2. Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes und Vorsitzende des Fachausschusses, fest.

Das Positionspapier „Gute Pflege auf dem Land sichern und Altersarmut von Frauen bekämpfen!“ enthält Forderungen zur Etablierung der haushaltsnahen Dienstleistungen, der Organisation der häuslichen Pflege auf dem Land und zur geschlechtergerechten Aufteilung der Pflegesituation.

Diese Meldung als PDF

Aktuelles

NLV

DLV

Freunde und Partner