13.04.2022

24.000 Euro für Bürgerhaus in Kreuzberg

Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover überbringt Einrichtung in Kreuzberg (Ahrtal) 24.000 Euro für den Wiederaufbau des zerstörten Bürgerhauses.

BU: Edith Parschau, Anke Hupperich, Elisabeth Brunkhorst, Birgit Wessel, Gudrun Breuer und Ingrid Strohe vor dem zerstörten Bürgerhaus in Kreuzberg (v. li.)

Hannover, Kreuzberg, 13. April 2022 –  „Hier wird das Geld gebraucht, hier ist es richtig“, sagte Elisabeth Brunkhorst bei der Übergabe von 24.057,29 Euro für den Wiederaufbau des Bürgerhauses in Kreuzberg/Ahr. Die Präsidentin des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover (NLV) hatte sich gestern gemeinsam mit NLV-Geschäftsführerin Birgit Wessel vor Ort ein Bild von der Situation gemacht. Das Geld stammt aus einer Sammlung der im NLV organisierten LandFrauen zugunsten von der Flutkatastrophe betroffener Menschen.

„Kreuzberg ist bei der Flut im Juli 2021 massiv zerstört worden. Das Bürgerhaus als der Mittelpunkt des sozialen Lebens ist nach der Flut zusätzlich abgebrannt“, schildert Kreuzbergs Ortsvorsteherin Anke Hupperich. An dem Haus seien kurz vor der Katastrophe neue Fenster eingebaut worden. Hupperich berichtet von der großen Not, vor allem in den ersten Tagen nach der Katastrophe: „Die größte Hilfe waren uns in dieser Zeit die privat organisierten Helfer*innen, die unbürokratisch angepackt haben.“

Gudrun Breuer, Präsidentin des LandFrauenverbandes Rheinland-Nassau, war ebenfalls zur Übergabe gekommen: „Ich finde es großartig, dass ihr euch aus Niedersachsen aufgemacht habt und dass die LandFrauen aus Niedersachsen den Wiederaufbau in Rheinland-Pfalz unterstützen“, sagte sie bei der Spendenübergabe. Den Kontakt zu Kreuzbergs Ortsvorsteherin hatte Ingrid Strohe, Vorsitzende des LandFrauenkreisverbandes Ahrweiler vermittelt. Sie war bei der Übergabe ebenfalls zugegen.

Die LandFrauen Kreuzberg-Altenburg dürfen das Bürgerhaus des 650 Einwohner starken Ortes zukünftig stets für ihre Veranstaltungen kostenfrei nutzen. Das hat der NLV sich gewünscht und Anke Hupperich hat dies gerne zugesagt. Derzeit finden allerdings noch keine LandFrauenveranstaltungen in Kreuzberg statt: Die Vorsitzende des Ortsvereins Edith Parschau war in den vergangenen Monaten vor allem damit beschäftigt, die Mitglieder des Vereins ausfindig zu machen. „Sehr viele haben ihre Häuser oder Wohnungen verloren und Kreuzberg verlassen. Sie leben nun verstreut an unterschiedlichen Orten“, berichtet sie.

Neben dem Bürgerhaus haben die Kreuzberger eine Ausstellung zur Katastrophe eingerichtet: „Wenn ich mutlos werden und denke, dass wir noch gar nichts geschafft haben, komme ich hierher und erinnere mich, wie schlimm es am Anfang war – das hilft mir“, sagt Hupperich.

„Die Hilfsbereitschaft unserer LandFrauen ist enorm. Insgesamt haben unsere Vereine mehr als 54.000 Euro zusammengetragen“, sagt Elisabeth Brunkhorst. 30.000 Euro hatte der NLV bereits im Januar an das Kinder- und Jugendheim „Haus Waltrud“ in Kall (Nordeifel) überbracht.

Über den Niedersächsischen LandFrauenverband Hannover e.V.

Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover e. V. (NLV) vertritt die Interessen aller Frauen und Familien im ländlichen Raum Niedersachsens – unabhängig von Alter, Beruf und Herkunft. Mit 67.000 Mitgliedern in 267 Ortsvereinen und 39 Kreisverbänden ist er der größte Mitgliedsverband im Deutschen LandFrauenverband. Sein Verbandsgebiet erstreckt sich in Niedersachsen östlich der Weser. Der NLV setzt sich ein für die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Situation von Frauen, für Bleibeperspektiven im ländlichen Raum, die Stärkung der Hauswirtschaft als Alltagskompetenz und Profession und den Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern. Weitere Schwerpunkte des NLV sind Bildungs- und Projektarbeit. Präsidentin ist Elisabeth Brunkhorst.

Aktuelles

NLV

DLV