18.12.2020

Pressemitteilung: LandFrauen mit Minister*innen im Gespräch

Mit Online-Austauschen schafft der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover Nähe zwischen LandFrauen und Politik. Zuletzt stellten sich Wirtschaftsminister Bernd Althusmann und Sozialministerin Carola Reimann den Fragen.

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann: Bis 2025 sollen alle Adressen mit schnellem Internet versorgt sein
Den LandFrauen brennen viele Fragen auf den Nägeln
Sozialministerin Carola Reimann stellt sich den Fragen der LandFrauen

Hannover, 18. Dezember 2020 – Herausforderung angenommen: In einer Reihe von Online-Austauschen haben LandFrauen Minister*innen Fragen gestellt, die Ihnen auf den Nägeln brennen. Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) hatte diese Gespräche organisiert. Denn „politische Teilhabe und direkte Gespräche, sind gerade in diesen Zeiten wichtig“, ist NLV-Präsidentin Elisabeth Brunkhorst überzeugt.

Den vorläufigen Abschluss der Veranstaltungsreihe hat am Mittwoch dieser Woche ein Austausch mit Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann gemacht. Dabei standen Themen wie die Corona-Krise, „Einzelhandel versus Online-Riesen“ und der Glasfaserausbau in Niedersachen im Fokus. Der Minister betonte, dass bis 2025 alle Adressen in Niedersachsen auf Gigabit-Niveau sein sollen. Zur Preis- und Abnahmepolitik in der Landwirtschaft sagte er: „Noch nie gab es eine solche Qualität an Lebensmitteln wie heute, aber der Verbraucher ist nicht bereit, einen anderen Preis zu zahlen. Der Lebensmitteleinzelhandel muss anfangen eine andere Strategie zu fahren." Wie die Folgekosten durch coronabedingte Kurzarbeit abgefedert werden können, konnte der Minister noch nicht abschließend beantworten. Aufgrund des neu verhängten Lockdowns habe sich die Lage noch einmal verschärft.

Am 2. Dezember hatten sich LandFrauen zu einem Online-Austausch mit Sozialministerin Dr. Carola Reimann verabredet. Dabei standen Fragen zur Corona-Krise, zur Aufwertung von Pflegeberufen, zur Thema „Equal Pay“ und zur Versorgung durch Hebammen im Fokus. Die Ministerin betonte, dass bei allen Förderprogrammen darauf geachtet werden soll, ob sie auch Frauen unterstützen.
Den Auftakt der Reihe hatte am 24. November ein Austausch mit Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast gemacht (der NLV berichtete).

Auch wenn in den zeitlich begrenzten Austauschen nicht alle Fragen abschließend geklärt werden konnten, zeigt das Feedback der Teilnehmerinnen, dass der direkte Austausch mit der Politik sehr gut getan hat. Aus diesem Grund plant der NLV weitere Austausche im Jahr 2021 – mit denselben, aber auch mit anderen Minister*innen. 

Über den Niedersächsischen LandFrauenverband Hannover e.V.
Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover e. V. (NLV) vertritt die Interessen aller Frauen und Familien im ländlichen Raum Niedersachsens – unabhängig von Alter, Beruf und Herkunft. Mit 68.000 Mitgliedern in 269 Ortsvereinen und 39 Kreisverbänden ist er der größte Mitgliedsverband im Deutschen LandFrauenverband. Sein Verbandsgebiet erstreckt sich in Niedersachsen östlich der Weser. Der NLV setzt sich ein für die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Situation von Frauen, für Bleibeperspektiven im ländlichen Raum, die Stärkung der Hauswirtschaft als Alltagskompetenz und Profession und den Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern. Weitere Schwerpunkte des NLV sind Bildungs- und Projektarbeit. Präsidentin ist Elisabeth Brunkhorst.

Aktuelles

NLV

DLV